Ausbildung

 

Askja vom Adlerpfad

Askja ist von Anfang an, ein gewitztes Mädel, das alle Übungen mit viel Intelligenz absolviert und sich äußerst lehrreich zeigt.

Die anfängliche Unsicherheit im Wasser war sehr schnell verflogen, zumal Ares hier als großer Lehrmeister voran ging.

Apportieren macht ihr bereits riesig viel Spaß und das Zutragen zum Führer macht sie auch mit zufälligen Fundsachen, wie Knochen oder verendeten Tieren. Somit sind wir rundum mit Askjas Fortschritt zufrieden und können sicherlich auf dieser Basis aufbauen. Nun stecken wir gerade in der Vorbereitung zur VJP. Angemeldet sind wir am 24. April bei der KLM Landesgruppe Baden.

Nach bestandener VJP war nun das nächste Ziel die HZP.   Wieder einmal konnten wir auf Martin und sein Revier zurückgreifen und  die hervorragenden Bedingungen nutzen.

Auf der Schleppe und beim Apportieren hatte Askja viel Spaß und war begeistert dabei, sowohl Kanickel als auch Enten zu bringen.

Auch im Wasser wurde sie zusehends sicherer und hatte Spaß daran auch die Ufer ab zu suchen.

Sicherlich ein prägendes Ereignis war das Übungswochenende vom 10. bis 12. August, an dem weitere 5 Junghunde teilnahmen.

Unter anderem auch Askjas Schwestern Aura und Ayla.

Neben Gehorsam und Schleppe stand vor allem Wasserarbeit auf dem Programm. Hier zeigten sich alle schon in gutem Ausbildungsstand und auch mit Askja waren wir sehr zufrieden.

Da wir uns zur HZP bei der Landesgruppe Württemberg-Hohenlohe angemeldet haben, sind wir mit Askja ans Prüfungsgewässer gefahren, um dort zu üben.

Unter der fachlichen Leitung von Manfred Gruhler hat Askja sehr gute Leistungen gezeigt, so dass wir eigentlich beruhigt zur HZP fahren konnten.

Am 17. September war es dann soweit.

HZP in Aldingen.

Nach recht guten Leistungen im Feld und hervorragenden Vorstehmanieren ging es dann ans Wasser. Aber dort sahen wir leider eine andere Askja. Völlig Interessenlos schwamm sie übers Wasser und zeigte leider keine gute Arbeit. So konnte sie weder beim verloren Suchen noch hinter der lebenden Ente gute Noten bekommen und rutschte im Ergebnis weit nach unten. Für uns ein nicht erklärbares Verhalten, zumal sie in den letzten Wochen immer sicherer wurde und Ihre Übungen mit Bravour absolvierte.

Leider konnte sie somit auch nicht die Zuchttauglichkeit erreichen ( letztlich fehlt ein kleiner Punkt um auf die Note "Gut" zu kommen ) und wir sind vom Ziel mit Ihr mal einen Wurf zu haben weit entfernt.

Diesen Herbst durfte Askja ihre Jagdlichen Fähigkeiten auch schon mal im Wald zeigen und hat sehr gute Arbeit geleistet. Das ein oder andere Stück Wild hat sie aufgestöbert und konnte so erlegt werden. Mit viel Passion und Freude zeigt sie, dass sie zum Jagen geboren wurde. 

 

Auch wenn die HZP nicht erfreulich verlaufen ist, so sind wir mit der Ausbildung noch lange nicht am Ende. Mit Wolfgang, Ilona, Fridolin und Adrian haben wir eine Übungsgruppe zur Vorbereitung auf die VGP gefunden und uns angeschlossen. So üben wir nun regelmäßig die verschiedenen Fächer ein. Mal in Schwörstadt, mal in den umliegenden Revieren können wir unterschiedliche Verhältnisse nutzen um den Hunden ein möglichst vielseitiges Programm zu bieten.  Askja ist nach wie vor sehr lehrreich und hat erfreulicherweise auch mit dem Fuchsapport keine Probleme. Die Schweißfährten werden zusehends besser, auch wenn sie noch recht schnell arbeitet und nach einer gewissen Strecke auch schon mal die Konzentration nachlässt. Aber es ist ja noch Zeit und wir freuen uns immer wieder aufs Neue auf unsere Treffen, Übungsstunden, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Stunden.